Pflegetipps für Bettwäsche und Spannbetttücher

Bettwäsche

© Estella

Die meisten arbeitenden Menschen sehnen sich nach einem anstrengenden Werktag nach ihrem Bett. Am Wochenende liegt man lange mit dem Partner im Bett oder kuschelt mit einem Baby noch eine Weile in den Federn. Am Ort der Ruhe, des Schlafens und der Entspannung ist es daher angebracht, auf die Pflege der Wäsche besonderen Wert zu legen. Es ist ein besonderer Genuss, sich in ein frisch bezogenes, duftendes Bett zu legen und dort Kraft für die anstehenden privaten und beruflichen Aufgaben zu schöpfen. Darüber hinaus sind viele Menschen in unserer Zeit in vielfältiger Weise Stress und Hektik ausgesetzt, sie haben Schlafprobleme oder Schwierigkeiten damit, abzuschalten.
Ein gepflegtes Bett wirkt bei diesen Beschwerden wohltuend.

Qualität und Beschaffenheit

Wie man sich bettet, so liegt man, meint der Volksmund. Daher sollte man ganz sprichwörtlich auf hochwertige Ausstattung des Bettes achten, die man heutzutage bei Webshops wie Estella findet. Minderwertige Bettwäsche ist im Endeffekt schlechter zu pflegen, nutzt sich schneller ab, ist nicht schön und verursacht langfristig höhere Kosten, da sie öfter nachgekauft werden muss. Bei Estella und bei anderen Onlineversandhäusern kann man sich über das Material, die Farben, den Preis und das Design klar werden und Produkte abgestimmt mit der Einrichtung bestellen.
Grundsätzlich sollte man zwischen warmen und kalten Monaten unterscheiden. Im Herbst und Winter sind kuschelige, wärmende Flanell- oder Bibergewebe empfehlenswert. Zudem liegen Crinkle-Stoffe (abwechselnd glatt und gerafft) und Seersucker-Gewebe (aus Baumwolle) im Trend. Crinkle-Textilien sind beliebt, da sie nicht gebügelt werden und durch ihr unregelmäßiges Relief Raum für die Luftzirkulation lassen. Bei Spannbetttüchern ist es in den kalten Monaten sinnvoll, auf angeraute Textilien zu achten. Im Sommer sollten hingegen die verwendeten Bezüge und Spannbetttücher eher glatt sein.

Reinigung

Wer neue Bettwäsche, Bezüge oder auch Textilien fürs Badezimmer wie Frotteehandtücher kauft, sollte diese vor der ersten Benutzung separat waschen. Dies hat hygienische Gründe. Danach ist es wichtig, Bettwäsche regelmäßig zu reinigen, insbesondere bei Nacktschläfern. Der menschliche Körper sondert Schweiß, Speichel und andere Körperflüssigkeiten ab. So können Verunreinigungen entstehen. Zudem wird die Entstehung von Erregern begünstigt. Eine Abtötung von Keimen in Bezügen und Spannbetttüchern findet ab 60 Grad statt.
Für eine reguläre Reinigung ist es wichtig, die Waschmaschine nicht zu überladen. Dies kann bei Buntwäsche vorkommen, die meistens reichlicher als Weißwäsche vorhanden ist. Zudem kann man überlegen, dunklere Textilien in einer gesonderten Ladung zu reinigen. Für jede dieser genannten Kategorien sollte man auch das geeignete Waschmittel verwenden: Es gibt spezielle Weiß- und Buntwaschmittel in jedem Supermarkt.
Auch die geeigneten Programme an der Waschmaschine sollten verwendet werden. Einstellungen wie „Pflegeleicht“ oder „Bügelleicht“ sind bei vielen Geräten möglich. Chloren und chemische Reinigungen sollten allerdings nicht nur bei Bettwäsche, sondern bei allem, was man auf der Haut trägt vermieden werden. Hier können gesundheitliche Risiken auftreten. Darauf sollte man insbesondere bei Textilien achten, die für Babys, beziehungsweise Kleinkinder verwendet werden. Vor dem Befüllen der Waschmaschine sollte man alle Reißverschlüsse, beispielsweise an Kissen- oder Deckenbezügen, sorgfältig schließen. Außerdem ist es sinnvoll alle Textilien auf links zu drehen.

Nach dem Waschen

Die meist gefalteten und großflächigen Spannbetttücher und Kissen- oder Deckenbezüge sollten vollständig trocken sein, bevor sie in Kommoden oder Schränke eingeräumt werden. Sie sollten im feuchten und auch im klammen Zustand am besten immer aufgehängt werden. Wer einen Trockner zur Verfügung hat, kann diesen auch benutzen, allerdings ist dieser nicht für alle Materialien geeignet. Als Beispiele können Satin oder Seide dienen.
Anders verhält sich die Sachlage, wenn jemand Wert darauf legt, seine Schlafzimmertextilien zu bügeln. Dann ist es sinnvoll, wenn die Textilien noch leicht feucht sind. So lassen sie sich besser bügeln und die Faser wird geschont. Auch während des Bügelns sollte durch den Wasserspritzer oder die Dampftechnik auf Feuchtigkeit geachtete werden. So werden die Fasern der Textilien geschont. Bettwäsche sollte im Allgemeinen nicht zu heiß gebügelt werden.

Reinigung und Pflege von Bettwäsche chronologisch
–    Erste Wäsche separat. Dann regelmäßig waschen.
–    Sortierung nach Farben und gegebenenfalls Gewebe (Baumwolle, Satin, Seide, Frottee, Flanell)
–    Waschmittel (Weiß-, Buntwäsche), Programm und Vorbereitungen (Linksdrehen, Reißverschlüsse) beachten
–    Vorsicht! Überladen der Waschmaschine, Chloren und chemische Reinigung vermeiden
–    Nur vollständig getrocknete Wäsche in den Schrank
–    Bügeln: leicht feucht, nicht zu heiß

Veröffentlicht in Interessantes

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Der stilpunkt. Blog

Auf diesen Seiten finden Sie eine Menge Informationen rund um den Internetstore stilpunkt. wohnen. Wir möchten diesen Blog nutzen, um Ihnen neue Designer Produkte und Trends vorzustellen und Ihnen einen Einblick hinter die Kulissen unseres Wohndesign Shops zu schenken.

Außerdem finden Sie hier die von unseren Kunden bestückte, fantastische Online Rezeptesammlung für eine gelungene Grill Party. Schauen Sie sich auch unbedingt die tollen Fotos der Briefkästen unserer Shopbesucher an, die für unser Sommer Gewinnspiel 2009 eingereicht wurden - es lohnt sich!

Folgen Sie uns

Follow me on Twitter!